"Fantastische Gewandung schneidern" - Das Buch

Viele neue Schnittmuster und Anleitungen von der Gewandnäherin in Buchform. Mehr…

News

Galerie

Bilder von selbstgenähten Gewändern der User von www.gewandnaeherin.de Mehr…

 

Das Schnürmieder

Das Schnürmieder kann über einem einfachen Unterkleid, zu Rock und Bluse oder bei warmem Wetter auch nur zu einem Rock getragen werden.
Bitte lest Euch diese Anleitung bis zum Ende durch, bevor Ihr Euch an Stoffkauf und Verarbeitung macht!
Ein Klick auf die Bilder bringt Euch (in den meisten Fällen) zu einer größeren Version der Zeichnung.

Material:
Bei diesem Schnitt würde ich zu stabilen Stoffen wie Samt und festem Leinen raten, da das Mieder durch die Schnürung doch etwas mehr belastet wird, als andere Kleidungsstücke.

Weiterhin braucht ihr ein festes Band oder eine Borte mit gewebten Kanten. Die benötigte Menge hängt von der gewünschten Anzahl der Schnürschlaufen ab.

Maße laut Skizze:

A: halber Brustumfang + 2,5 cm
B: halber Taillenumfang + 2,5 cm
C: halber Hüftumfang + 2,5 cm
D: Gesamtlänge
E: Armausschnitt
F: Ausschnitttiefe
G: Ausschnittbreite

Schnittmustererstellung:
Messt Euch genau aus und notiert die vielen Maße erstmal auf einem Zettel.
Die Gesamtlänge sollte von der oberen Schultermitte (da, wo beim T-Shirt die Naht ist) bis zu dem Punkt gemessen werden, an dem Euer Mieder enden soll.
Die Länge des Armauschnittes erhaltet Ihr, wenn ihr mit einem flexiblen Maßband einen Kreis bildet und Euren Arm durchsteckt. Von dem Maß, dass Euch bequem erscheint nehmt Ihr die Hälfte und zeichnet diese Länge ins Schnittmuster ein.

Ausschnitttiefe und -breite sind Euch überlassen, vielleicht habt ihr ein Kleid o.ä., dessen Ausschnitt Euch gefällt, dann übernehmt die Maße (Achtung! Denkt an die Nahtzugaben!).

Zuerst zeichnen wir das Schnittmuster zweimal auf Papier! Bei einem der Schnittmuster solltet ihr jetzt den Ausschnitt wieder etwas kleiner machen, das wird nämlich später mal das Rückenteil.
Das andere Schnittmuster zerteilt Ihr in zwei Seitenteile und ein Mittelteil (siehe Skizze 1). Wie genau diese Teile bemessen sind, ist im Grunde egal.
Als Richtwert: Je breiter das Mittelteil (hellblaues Rechteck in Skizze 1), desto breiter wird später die Schnürung. Macht das Mittelteil aber nicht zu schmal, wir wollen ja noch ein Stückchen davon wegschnüren!

Zuschneiden:
Schneidet einmal das Rückenteil (vollständiges Schnittmuster) und je einmal die Teile des Vorderteils aus. Achtet beim Vorderteil darauf, dass ein Seitenteil spiegelverkehrt zugeschnitten werden muss! Vergesst nicht die Nahtzugaben, 1 bis 1 1/2 Zentimeter sollten genügen!
Das Mittelstück sollte mehr Nahtzugabe bekommen, ruhig bis 4 cm.

Falls ihr unsicher seid, schneidet das Mittelteil bedeutend größer aus, als auf dem Schnittmuster. Dann steckt Ihr das Mieder komplett mit Stecknadeln zusammen oder heftet es von Hand mit großen Stichen. Beachtet dabei die eingezeichneten Nahtzugaben!
Probiert das Probestück einmal über, wenn Ihr das Mieder noch gerade so anziehen könnt, (ohne großartige Verrenkungen oder ausgekugelte Schultern *g*) ist das Mittelstück perfekt!

Verarbeitung:
Nun braucht Ihr Kordel oder Band (vielleicht in einer Kontrastfarbe ?). Das schneidet Ihr in so viele Stücke (ca. 10 cm), wie Ihr Schlaufen zum Schnüren haben wollt.
Also, linke Schlaufen und rechte Schlaufen zusammen.

Dann legt Ihr die Schlaufen so auf die rechte Stoffseite des ersten lila Seitenteils (was natürlich nur im Schnittmuster lila ist *g*), dass die offene Seite zur Mitte zeigt (siehe Zeichnung 2). Nun legt Ihr das Mittelstück rechts auf rechts auf das Seitenteil mit den Schlaufen und näht es fest. Das sollte aus dem zweiten Bild ganz gut hervorgehen, falls nicht, lest die Anleitung zum Stillkleid, da hab ich was ähnliches gemacht.

Wenn Ihr das zusammengenähte jetzt so aufklappt, dass Ihr die spätere Außenseite vor Euch habt, sollten die Schlaufen zwischen den zwei Stücken rausgucken. Achtet darauf, dass die Endstücke der Schlaufenbänder nach innen weit genug überstehen, um beim Versäubern der Nähte mitgefasst zu werden, sonst reißen die Schlaufen aus der Naht, wenn man schnürt.

Genau das Gleiche macht Ihr jetzt bei dem anderen lila Seitenstück, ev. ist es jetzt einfacher, wenn Ihr die Schlaufen auf das Mittelstück legt und das Seitenteil rechts auf rechts auflegt.

So, jetzt ist das Vorderteil komplett! Nun können für Vorder- und Rückenteil die Belege für den Hals- und die Armausschnitte zugeschnitten werden.

Die Belege wie üblich einnähen und verstürzen. Wie das geht, findet ihr in der Anleitung für den Wappenrock!

Nun müssen nur noch die Schulter- und Seitennähte geschlossen und der untere Saum versäubert werden, dann ist das Mieder fertig!

Nur noch eine Schnur zum Schnüren einfädeln und los gehts!

Variante:
Hier kann man ganz hervorragende Verzierungen anbringen, z.B. schöne Borten am Halsausschnitt und den Saumkanten. Oder auch Stickereien.

Oder Ihr macht das Mittelstück des Vorderteils aus einem anderen Stoff oder in einer anderen Farbe!

Nähen

Hier lernt Ihr die Grundlagen, die Ihr für die ersten Gewänder braucht.

Anleitungen

Hier findet Ihr die Anleitungen und Schnittmuster.

Buchtipps

Auf der Suche nach neuen Ideen? Holt Euch Anregungen!. Mehr…