"Fantastische Gewandung schneidern" - Das Buch

Viele neue Schnittmuster und Anleitungen von der Gewandnäherin in Buchform. Mehr…

News

Galerie

Bilder von selbstgenähten Gewändern der User von www.gewandnaeherin.de Mehr…

 

Der Garde-Corps

Dieser "Reisemantel" ist für die Reise zu Pferd gedacht, deshalb auch die Schlitze in der Mitte. Also eigentlich eher für die edlere Darstellung.

Bitte lest Euch diese Anleitung bis zum Ende durch, bevor Ihr Euch an Stoffkauf und Verarbeitung macht!
Ein Klick auf die Bilder bringt Euch (in den meisten Fällen) zu einer größeren Version der Zeichnung.

Material: Da es sich um einen Mantel handelt, wäre Wollstoff angebracht...Samt sieht aber sicher auch klasse aus. Und fürs Futter Leinen, Seide oder auch Baumwolle. Auf jeden Fall einen dünnen Stoff, damit das Futter nicht zu sehr aufträgt.

Maße laut Skizze: Richtet Euch bei den Maßen für das jeweilige Vorder- und Hinterteil (einziger Unterschied sind die Schlitze) nach dem Wappenrock
Der Schlitz liegt natürlich in der Mitte und sollte bis knapp an den Schritt hochgehen. Insgesamt sollte der Garde-Corps nicht viel länger sein als bis zum Knie.
Die Ärmel werden so lang wie Eure Armlänge (orange Linie) und doppelt so breit wie das Armloch am Vorderteil (blaue Linie, hier sollte am Armloch an der Schnittkante entlang gemessen werden).
Der Ärmelschlitz sollte mittig zwischen den langen Kanten liegen und auf jeder Seite ungefähr 10 Zentimeter von den schmalen Kanten entfernt sein. Für die Kapuze richtet Euch nach den Maßen für die Gugel. Die grüne Linie sollte mindestens so lang sein wie die Rundung des Halsausschnittes am Vorderteil.
Bitte denkt auch an die Nahtzugaben!

Zuschneiden:
Mit den angegebenen Maßen nach der Zeichnung zuschneiden. Die Vorder/Rückteile und Ärmel je zweimal aus dem Oberstoff und zweimal aus dem Futterstoff zuschneiden. Die Kapuze im Stoffbruch jeweils einmal ausschneiden.

Verarbeitung:
Zuerst die Vorder- und Rückteile (Futter und Oberstoff getrennt) an Schulter- und Seitennähten zusammennähen und versäubern. Dann die Kapuzenteile einzeln an der gebogenen Linie bis zum Stoffbruch (Zipfelspitze) zusammennähen.
Jetzt die Oberstoff-Kapuzen an die Mitte des rückwärtigen Ausschnitts vom Oberstoff-"Unterhemd" anlegen und mit einer Nadel feststecken. Die Kapuze entlang des Ausschnittes komplett feststecken, dann annähen und versäubern.
Wenn die orange Linie Eurer Kapuze länger als die Rundung des Halsausschnittes ist müsst Ihr den überflüssigen Stoff der Kapuze in einer Falte festnähen. Die Falte sollte am Besten noch am rückwärtigen Ausschnitt, spätestens jedoch auf Höhe der Schulternähte sein.
Das Gleiche macht Ihr jetzt mit der Futterstoff-Kapuze und dem Futterstoff-"Unterhemd".

Jetzt muss der Futterstoff-Reisemantel über den Oberstoff-Reisemantel gezogen werden und zwar so, dass die "schönen" Seiten (die, auf denen man die Nahtzugaben nicht sieht) aufeinander zu liegen kommen (siehe Skizze2). Die Nahtzugaben liegen also beim Futterteil nach außen und beim Oberstoffteil nach innen.

Jetzt werden die Gesichtsausschnitte des Oberstoffteils und des Futterstoffteils miteinander vernäht. Die Naht verlauft über die vordere Kapuzenöffnung und den Schlitz am Ausschnitt und verbindet Futter- und Oberstoff.
Wenn man nun das Ganze umstülpt, hat man eine gefütterte Kapuze und einen versäuberten Auschnitt. Die Kante, an der Futter- und Oberstoff jetzt miteinander verstürzt sind, sollte gebügelt und dann knappkantig abgesteppt werden.

Jetzt müssen die Ärmel gefüttert werden.Dazu den Futterstoff und den Oberstoff getrennt voneinander an den langen Seiten zusammennähen und versäubern. Jetzt den Futterstoffschlauch über den Oberstoffschlauch ziehen (wie vorhin beim Vorder/Rückenteil mit den Nähten). Die Schlitze müssen genau aufeinander liegen, am Besten mit Nadeln feststecken.
Entlang des Schlitzes Oberstoff und Futterstoff miteinander vernähen und versäubern. In den Winkeln der Naht muss die Nahtzugabe eingeschnitten werden,am Besten im 45 Grad Winkel zur Naht. Sollte so aussehen...

Jetzt den Ärmel umstülpen, so dass das Futter innen liegt. Entlang des Schlitzes wieder die Kante bügeln und absteppen.Um jetzt die Ärmel ordentlich an das Oberteil zu bekommen, muss das Ärmelfutter an der Seite, die ans Oberteil genäht wird, in den Ärmel geschoben werden. Ärmel auf rechts gedreht ins Oberteil schieben (Oberteil auf links gedreht), die Seitennaht der Oberteils und die Naht des Ärmels müssen aufeinander treffen. Jetzt den Ärmel einnähen, aber nur den Oberstoff...das Futter muss noch lose bleiben.
Das Gleiche mit dem anderen Ärmel machen.

Jetzt haben wir die Ärmel dran, aber das Futter flattert ja noch lose rum, zumindest an den Ärmel-Schulternähten, den Ärmelsäumen und dem unteren Saum mit Schlitz. Tja, das Beste bis zum Schluss... das Futter und der Oberstoff müssen an den Säumen umgebügelt und mit Nadeln festgesteckt werden, damit man das zusammennähen kann.
Nun fehlt nur noch die Naht zwischen den Innenfutter an den Ärmeln...und das muss von Hand zusammengenäht werden.
Stülpt den Garde-Corps um, so dass das Futter außen liegt. Dann faltet Ihr an den losen Futter-Schnittkanten die Nahtzugaben nach innen und näht das Ganze mit kleinen Stichen von Hand zusammen.
Nicht vergessen, die Fadenenden zu sichern, am Anfang vielleicht mit einem Dreifachknoten im Faden und dann ein paarmal die selbe Stelle nähen, am Ende der Naht einfach noch ein paar mal mehr über die selbe Stelle nähen, das sollte halten.

Variante:
Weil wir uns hier so wahnsinnig viel Mühe gegeben haben mit dem Futter, würde ich sagen, da gehören Stickereien dran, und zwar richtig protzige *g*
Man soll ja auch sehen, wie viel Arbeit in dem Teil steckt, oder nicht? Wenn Euch das mit dem Futter zu aufwendig ist, könnt Ihr es auch weglassen, dann sollten die offenen Kanten mit Schrägband versäubert werden. Säume umschlagen geht auch, sieht aber bestimmt an einigen Stellen nicht so toll aus.

Nähen

Hier lernt Ihr die Grundlagen, die Ihr für die ersten Gewänder braucht.

Anleitungen

Hier findet Ihr die Anleitungen und Schnittmuster.

Buchtipps

Auf der Suche nach neuen Ideen? Holt Euch Anregungen!. Mehr…