"Fantastische Gewandung schneidern" - Das Buch

Viele neue Schnittmuster und Anleitungen von der Gewandnäherin in Buchform. Mehr…

News

Galerie

Bilder von selbstgenähten Gewändern der User von www.gewandnaeherin.de Mehr…

 

Verschiedene Ärmelformen...

Heute gibt es ein paar andere Ärmelschnitte für das Unterkleid oder auch das Stillkleid.
Die Anleitung ist für alle drei Formen gleich.
Bitte lest Euch diese Anleitung bis zum Ende durch, bevor Ihr Euch an Stoffkauf und Verarbeitung macht!
Ein Klick auf die Bilder bringt Euch (in den meisten Fällen) zu einer größeren Version der Zeichnung.

Der Materialverbrauch ergibt sich aus Euren Maßen. Am Besten zeichnet Ihr zuerst das Schnittmuster auf Papier und berechnet danach den Stoffverbrauch.

Die rote Linie markiert den Stoffbruch, die grüne Linie die Nähte. Das rechte Ende des Ärmels wird am Kleid angenäht, das linke Ende ist die Öffnung für die Hand.
Die blau gestrichelte Linie zeigt an, bis wohin der Ärmel gefüttert werden sollte. Ihr müsst natürlich kein Futter machen, aber dann wird man bei den weiteren Ärmeln die Nähte auf der Innenseite sehen.

Schneidet also den Schnitt bis zur blauen Linie nochmal aus dem Futterstoff aus.
Dann legt Ihr Oberstoff und Futter rechts auf rechts aufeinander und vernäht an den Schnittkanten auf der linken Seite (der Zeichnung).
Versäubert die Schnittkante des Futters, die an der blau gestrichelten Linie zu liegen kommt.

Jetzt den Ärmel wieder am Stoffbruch falten, so dass die rechte Seite des Oberstoffes innen liegt. An den grün markierten Linien vernähen und versäubern.
Achtet darauf, dass Ihr auch die Schnittkanten des Futters beim Vernähen und Versäubern erwischt, sonst reisst später das Futter aus.
Nun solltet ihr noch die nur versäuberte Schnittkante des Futters mit kleinen Stichen von Hand an die Innenseite des Oberstoffes annähen.
Hier kann auch von außen eine Borte aufgenäht werden, damit man die Stiche nicht sieht.
Als letzten Schritt die Ärmel ins Kleid einsetzten (Anleitung siehe Unterkleid)

Variante:
Das Füttern könnt Ihr Euch auch sparen, aber dann wird man innen im Ärmel die Nähte sehen. Und das ist ja nicht unbedingt gewünscht. Eine neckische Sache ist es auch, Spitzenborten oder ähnliches beim Füttern mitzufassen, also so zwischen Oberstoff und Futter zu legen, dass die Borte später dazwischen raussteht.

Nähen

Hier lernt Ihr die Grundlagen, die Ihr für die ersten Gewänder braucht.

Anleitungen

Hier findet Ihr die Anleitungen und Schnittmuster.

Buchtipps

Auf der Suche nach neuen Ideen? Holt Euch Anregungen!. Mehr…